Home » Allgemein » Drehstromnetz

Drehstromnetz

Iseler Mühle Einfahrt

Es hat etwas gedauert, aber nun bin ich trotzdem eher als ursprünglich geplant Mitglied in Drehstromnetz geworden.

Das Drehstromnetz (DSN) ist ein privat organisiertes, nicht-kommerzielles Netzwerk, in dem Elektroautofahrer/innen ihre Ladestation bzw. ihren Ladeanschluss anderen Elektroautofahrer/innen zugänglich machen. Es besteht aus aktuell ca. 450 Ladepunkten. Das verbessert die nutzbare Ladeinfrastruktur enorm. Allerdings ist dieses Netzwerk nicht öffentlich – die Ladepunkte werden nur Mitgliedern des Drehstromnetzes zugänglich gemacht. (Natürlich kann man seinen eigenen Ladepunkt darüber hinaus auch in öffentliche Verzeichnisse eintragen, aber nicht jede/r möchte das.)

Um Mitglied zu werden und dieses Netzwerk nutzen zu können, muss man selbst einen Ladepunkt einrichten und für die anderen Mitglieder zugänglich machen. Falls das aus irgendwelchen Gründen nicht möglich oder nicht praktikabel ist, kann man auch eine Patenschaft über einen Ladepunkt übernehmen, der an einem geeigneten Ort installiert wird.

Der kleinste gemeinsame Nenner von Ladestationen im Drehstromnetz ist ein CEE-Anschluss (CEE-rot-32A oder CEE-rot-16A mit Drehstrom). Da meine eigene Ladestation bei mir zu Hause keinen solchen Anschluss hat (sondern nur Typ 2 und Schuko), ist diese als Eintrittskarte ins DSN leider nicht geeignet. Also habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, eine Patenschaft für einen Ladepunkt zu übernehmen.

Ladepunkt Iseler Mühle

Die „Iseler Mühle” ist ein Heilungs- und Meditationszentrum in Bremervörde-Iselersheim, gelegen zwischen Bremen und Hamburg. Ich fahre seit Jahren regelmäßig mehrmals im Jahr dorthin, um mir Auszeiten zu nehmen, zu meditieren, zur Ruhe zu kommen und die spirituelle Dimension meines Lebens gemeinsam mit anderen Meditationsschülerinnen und -schülern zu intensivieren und weiterzuentwickeln.

Wie es der Zufall will, ist an einem Carport der „Iseler Mühle” eine CEE-Dose (16A) installiert – ursprünglich, um eine Kreissäge daran zu betreiben. Nach einem erfolgreichen Ladetest mit meiner mobilen Ladestation EVR3 haben wir diese CEE-Dose kurzerhand zum Ladepunkt deklariert, entsprechend gekennzeichnet und als Lademöglichkeit veröffentlicht. Zwei Schukodosen stehen ebenfalls zur Verfügung.

Ladepunkt Iseler Mühle

Geladen wird hier 100% Ökostrom von Naturstrom. Die Ladespenden können im extra dafür angebrachten Spenden-Briefkasten hinterlegt werden.

Meine ZOE ist an diesem Ladepunkt in ca. dreieinhalb Stunden von leer auf voll geladen. Da ich aber nie ganz leer in der „Mühle” ankomme und meistens auch mehrere Tage dort bleibe, reicht das völlig aus. Bisher hatte ich dort sogar immer an einer ganz normalen Schukodose über Nacht geladen.

Die „Mühle” verfügt über ein Apartmenthaus mit schönen Gästezimmern, so dass bei Bedarf vor Ort übernachtet werden kann. Ansonsten kann man die Ladeweile – nach Voranmeldung – auch mit einer angenehmen Wellnessmassage oder einem Saunabesuch verbringen. Das lädt auch die eigene Energie wieder auf. 🙂

Der Pate

Mit diesem Ladepunkt habe ich mich als Pate um Aufnahme ins Drehstromnetz beworben. Nach einigem organisatorischen Hin und Her und einer urlaubsbedingten Wartezeit ist meine Mitgliedschaft im DSN nun amtlich und ich kann ab sofort auf dieses Netzwerk von Ladestationen zurückgreifen. Das wird mir vor allem auf meiner für Juli 2015 geplanten Urlaubsfahrt nach Osttirol nützlich sein. Ich werde berichten.