Where are you GoingElectric?

16.05.2019

Das GoingElectric-Forum. Pionier der Elektromobilität. Wissensquelle und Diskussionsplattform Nr. 1. Where are you going?

Im November 2013 postete ich meinen ersten Beitrag ins GoingElectric-Forum. Inzwischen sind es über 3.200 geworden. Aber es macht irgendwie keinen großen Spaß mehr und meine Wortmeldungen dort werden immer weniger. Woran das liegt?

Der ganz normale Wahnsinn

Die ersten Jahre, so 2013-2016, waren spannend und nett. Die elektromobile Community war übersichtlich, wir waren alle Neuland befahrende engagierte Pioniere (und Versuchskaninchen), die Diskussionskultur im GE-Forum war gepflegt, der Umgangston freundlich und geduldig, die Fachkenntnis solide, die Hilfsbereitschaft groß. Ich habe dort unglaublich viel gelernt und sehr angenehme und interessante Menschen kennengelernt. Großes Danke an dieser Stelle!

Es würde nicht so bleiben, das war eigentlich von vornherein klar. Je alltäglicher Elektroautos werden und je mehr Menschen sich eins zulegen würden, desto größer würde auch das Spektrum derjenigen sein, die im Forum aufschlagen und dort mitdiskutieren. Ein Querschnitt der Gesellschaft. Der ganz normale Wahnsinn eben.

Und dann kamen sie: die Trolle, die Selbstdarsteller, die Besserwisser, die Klimaproblem-Leugner,  die Tempolimit-Gegner, die 250km/h-Egomanen, die Wasserstoff-Fetischisten, die Meckerer, die Schreibsüchtigen, die Kreuzzügler, die AfD-Sympathisanten, die Gelbwesten, die Aktienzocker, die Wirrköpfe, die Spinner. „Me first“, wohin man schaut.

(Derzeit fehlen noch ein paar Flacherde-Verwirrte, aber ich bin ziemlich sicher, dass die auch noch kommen werden. Kann man mit Elektroautos auch auf der Unterseite der Erdscheibe fahren? Ja – wegen des Magnetfeldes. Aber nicht rückwärts, dann fällt man. Also aufpassen.)

Die Diskussionen verwässerten, persönliche Angriffe nahmen zu, Diskutanten lieferten sich seitenweise erbitterte Wortgefechte, in denen es nur noch darum ging, irgendwie Recht zu behalten.

Die Administratoren des Forums hielten sich sehr zurück, was der Diskussionskultur nicht unbedingt zuträglich war. Haarsträubende Statements und Stammtischparolen weit unter der Gürtellinie blieben oft unbeanstandet.

Motivation?

Es sind interessanterweise fast immer dieselben Leute. Ich frage mich, was motiviert jemanden, dessen Argumente – sofern welche vorgebracht – längst widerlegt wurden, trotzdem immer weiter zu machen und alle naselang die gleichen Themen immer wieder von vorn zu beginnen und mit kruden Thesen oder nachweislichen Fake-News zu befeuern?

Oder was motiviert jemanden, in praktisch jedem zweiten seiner durchschnittlich 7 Postings täglich(!) seit 2013(!) in egal welchem Thread immer wieder dieselbe Gebetsmühle zu drehen?

Das ist alles extrem ermüdend.

Ich stelle mir vor, ich würde in einem Hardcore-Petrolhead-Poser-Forum (Auspuffdurchmesser nicht unter 15cm) die Vorzüge von Elektroautos preisen. Wie lange hielte ich das durch, ohne dafür bezahlt zu werden?

Manches wird für mich nur unter der Annahme plausibel, dass da wirklich gezielte Zersetzungsversuche stattfinden. Nutznießer eines unbrauchbaren GE-Forums bzw. einer diffamierten Elektromobilität gäbe es genug.

Ab auf Ignore

Wenn die Beiträge bestimmter User regelmäßig meinen Blutdruck ungünstig beeinflussen und ich keine Lebenszeit damit vergeuden will, geistigen Müll zu lesen, geschweige darauf einzugehen (der Impuls ist da), kommen sie auf meine Ignore-Liste. Eine sehr nützliche Forums-Funktion.

Beiträge ignorierter User werden dann nicht mehr angezeigt. Ich muss sie nur noch lesen, wenn jemand sie zitiert. Auf einen Schlag wirkt das Forum deutlich aufgeräumter. 🙂

Wenn jedoch ein Punkt erreicht ist, an dem eine ganze Thread-Seite nur noch aus ausgeblendeten Beiträgen ignorierter User besteht…

…sollte ich mir mal Gedanken darüber machen, ob ich da überhaupt noch mitmachen will.

Migration

Etliche der frühen GE-User haben sich inzwischen ganz aus dem Forum zurückgezogen und sich teilweise anderweitig vernetzt, beispielsweise in Threema– oder Signal-Gruppen oder in alternativen Stromer-Foren.

Das ist verständlich, aber senkt das Niveau des GE-Forums zusätzlich. Fachkenntnis und Know-How wandern ab; mehr Noise, weniger Signal bleibt zurück.

Design oder Nicht-Design

Im Januar 2019 aktualisierte der Forumsbetreiber die Software-Plattform, um das in die Jahre gekommene und von vielen kritisierte alte Design und Bedienkonzept zu modernisieren, vor allem hinsichtlich der Bedienbarkeit auf Mobilgeräten.

Ich persönlich bezweifle, dass dieses Ziel mit dem neuen Design erreicht worden ist. Aus meiner Web-Entwickler-Sicht hat sich die Usability verschlechtert. Die neue Oberfläche widerspricht vielen wichtigen Ergonomie-Kriterien.

Im Forum selbst schlugen die Wellen hoch, zumal die Umstellung zunächst mit vielen Bugs einherging, die wichtige Funktionen zeitweise unbrauchbar machten.

Dies war eine Zäsur. Für viele engagierte Elektromobilitäts-Veteranen, die zwar schon etwas den Elan verloren hatten, aber noch dabei geblieben waren, um immer mal wieder etwas richtigzustellen, wenn die Trolle es gar zu toll treiben, war das neue Design der endgültige Anlass, dem GE-Forum den Rücken zu kehren.

Wertschätzung

GoingElectric ist nicht nur Forum. Ein großer Wissensschatz über Elektromobilität im Allgemeinen und Elektroautos und Ladetechnik im Besonderen wurde von den Usern im Laufe der Jahre zusammengetragen und als Wiki aufbreitet.

Ein Highlight ist ohne Frage das ebenfalls von den Usern gepflegte Stromtankstellenverzeichnis mit Routenplaner. (Wenn denn mal nach der Software-Umstellung irgendwann alles wieder fehlerfrei funktioniert.)

Das bleibt. Hoffentlich.

Was das Forum betrifft: nunja.

Fazit

Wenn es jemand darauf angelegt hat, das GE-Forum zu zersetzen: Mission accomplished.

Ab & zu gucke ich mal rein, aber mehr so aus Gewohnheit. Wenn es mich juckt, poste ich auch nochmal was. Ansonsten fahre ich einfach weiter meine ZOE und freue mich am großen Akku.

Ich weiß ganz genau, warum ich hier in meinem Blog die Kommentarfunktion deaktiviert habe. 😉